Assoziatives Denken und den Sprachwortschatz erweitern mit Mäntylä

| Posted by | Kategorien: Lernmethoden

Seinen Sprachwortschatz erweitern mit Mäntylä- Übungen

Vera F. Birkenbihl hat viele Jahre ihren gigantischen Sprachwortschatz und ihr immenses Wissensnetz unter anderem durch eine Übung erworben, den sie nach dem finnischen Professor Timo Mäntylä genannt hat. Die Übungen machte sie täglich. Sie sind ebenso einfach wie effektvoll. Im Prinzip kann man sie immer mal wieder zwischendurch machen.

Worum geht es?

Mäntylä beschäftigte sich mit der Bedeutung von Auslöserworten für das menschliche Gedächtnis. Er erkannte, dass man mit  ein wenig Übung über Stichworte schnell an das inneres Archiv seines Gedächtnisses kommt. Je besser diese Stichworte/Assoziationen sind, desto schneller erfolgt der spätere Zugriff und der Geist kann das Eingeprägte besser rekonstruieren. Als willkommenen Nebeneffekt kann man dadurch auch seinen Sprachwortschatz erweitern.

Wie läuft diese Übung ab?

Man nimmt sich  für maximal 5 Minuten 5-15 Begriffe vor und notiert sich dazu die ersten 3-5 Assoziationen. Dann legt man das Blatt (wieder auffindbar) zur Seite und versucht, nach einer gewissen Zeit- das können ein paar Tage, das können aber auch 2 Monate sein- anhand dieser Assoziationen die Oberbegriffe zu rekonstruieren. Dabei gilt- je länger die Zeit zwischen der Übung und der Rekonstruktion ist, desto besser kann man erkennen, ob seine Assoziationen gut/treffend waren oder nicht.

Übung macht den Meister

Diese Übung macht vor allem dann  Sinn, wenn man sie immer wieder macht, wenn man sie also zur Gewohnheit gemacht hat. Das Ergebnis ist:

  • ein verbessertes Assoziatives Denken
  • ein verbessertes Gedächtnis
  • ein erweiterter Sprachwortschatz

Eine kleine Übung gefällig?

Notiere dir zu folgenden Begriffen die ersten drei Assoziationen:

  1. Taschenrechner
  2. Walderdbeere
  3. Blitzlichtgewitter
  4. ABC- Listen
  5. Atlas
  6. Rasenmäher
  7. Torjägerkanone
  8. Planetensystem
  9. Speedolino
  10. Luftmatratze

Tipp 1- Notiere dir auf der Rückseite deiner Assoziationen die 10 Begriffe in der richtigen Reihenfolge, um deine Rekonstruktionsergebnisse besser kontrollieren zu können.

Tipp 2- Erstelle dir eigene Listen für die tägliche Übung. Zieh das mindestens 21 Tage lang durch und entscheide erst dann, ob du diese Übung zur Gewohnheit machen möchtest.

Tipp 3- Am meisten Spaß macht diese Übung, wenn man mit einem Partner dieses Spiel spielt.

Schreibe einen Kommentar

Loading…